Counter

Besucher:982809
Heute:28
Online:2

10.11.2019 in Kommunalpolitik

Konstruktive Haushaltsklausur der SPD-Gemeinderatsfraktion

 

"Wir möchten mit unseren Schwerpunkten bezahlbares Wohnen, gut ausgestattete Kindertagesstätten, zukunftsfähig aufgestellte Schule, klimafreundliche Stadt und Artenschutz Bruchsal gut weiterentwickeln", mit diesem Ziel startete die SPD-Fraktion im Gemeinderat in ihre diesjährige Haushaltsklausur. in den vierstündigen Beratungen erarbeiteten die Fraktionsmitglieder gemeinsam mit Ortschaftsräten eine Vielzahl von konkreten Anträgen in den Bereichen Stadtentwicklung, Soziales, Wohnbau, Verkehr und Umweltschutz, die in den nächsten Gemeinderatssitzungen eingebracht werden. 

Außerdem wurde der Haushaltsplan für das Jahr 2020 intensiv diskutiert und die wesentlichen Themen für die Haushaltsrede erarbeitet. Dieses "Königsrecht" wird dieses Jahr Anja Krug, Fraktionsvorsitzende der SPD im Bruchsaler Gemeinderat, wahrnehmen. "Mit unseren Anträgen im Gemeinderat und Anregungen in der Haushaltsrede für 2020 möchten wir unseren Teil dazu beitragen, Bruchsal sozial und gerecht weiterzuentwickeln. Dabei liegt uns das Miteinander von Kernstadt und Ortsteilen besonders am Herzen. Dafür steht die SPD als Kommunalpartei.", so Krug.

03.11.2019 in Kommunalpolitik

Feuerwehrbedarf

 

Alexandra Nohl für die SPD-Fraktion

Die SPD Fraktion stimmt der Vorlage zur Ausstattung der neuen Feuerwehr in der Bahnstatt zu. Mit der zeitgemäßen Ausstattung des neuen Feuerwehrgebäudes wird sichergestellt, dass die Feuerwehr nicht nur ein neues zu Hause erhält, sondern auch nachhaltig, effektiv und wirkungsvoll ihre Einsätze durchführen kann, dauerhaft aufrechterhält und natürlich auch steigert. Wir hoffen, dass dieses neue Gebäude mit der Ausstattung, die wir gerade beschließen, viele junge Leute motiviert und natürlich alte Hasen. Die FW als kommunale Pflichtaufgabe muss optimal ausgestattet sein, nicht nur um Leben zu retten, auch um das eigene zu schützen, dazu braucht es das nötige Maß an Kameradschaft. Diese Kameradschaft kann man nur durch verbindende Elemente schaffen, dazu gehört nicht nur die gemeinsamen Übungseinheiten, sondern auch die Kameradschaftspflege, sei es im Sport oder in der Floriansstube, bei den Zusammenkünften und Begegnungen. Neu, zeitgemäß und mit vielen positiven Einrichtung und um sich körperlich zu ertüchtigen, hoffen wir, viele Leute im Ehrenamt motivieren zu können und auch neue Männer und Frauen ermutigen dazuzukommen. Mit den speziellen Übungsbereichen, die Jugend- und Weiterbildungsräume sind zukunftsweisend.

Wir wollen keine BF, sondern mutige und motivierte Menschen, die sich gerne einsetzen, so wie wir die FW bisher kennen, geprägt von Einsatzbereitschaft, Motivation und Engagement. Dafür ein DANKESCHÖN der SPD Fraktion an die aktuelle Mannschaft.

25.10.2019 in Kommunalpolitik

Stellungnahme Aktionsprogramm der Stadt Bruchsal gegen Insektensterben und Artenverlust

 

Von Fabian Verch für die SPD-Fraktion:

Ein Sprichwort besagt: „Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt.“

Nun wollen wir mit dem Aktionsprogramm nicht ausschließlich Bäume pflanzen – im übertragenen Sinn passt der Spruch dennoch ganz gut zur Debatte.

Allerorts – auch in der heutigen Vorlage zum Aktionsprogramm – steht geschrieben und wird gesagt, man müsse sobald wie möglich handeln, sei es, um das Klima zu retten oder den Artenrückgang zu stoppen.

„Sobald wie möglich“ war – angelehnt an das Sprichwort – bereits vor einigen Jahren. Wir befinden uns nun im Zeitraum der „zweitbesten Zeit“. Und deshalb sollten wir diese Zeit nutzen. Wir als SPD-Fraktion sind klar dafür, tatsächlich sobald wie möglich im Sinne unserer Natur und im Sinne der jungen Generation zu handeln.

Und zwar jetzt.

25.10.2019 in Kommunalpolitik

Stellungnahme zur „Nachnutzung des Feuerwehrareals/Synagoge – Information Ideenwettbewerb“

 

Von Fabian Verch für die SPD-Fraktion:

Mit dem Ideenwettbewerb „Nachnutzung Alte Feuerwehr / Synagoge“ hat die Stadt ein gutes, demokratisches Instrument gewählt, wodurch den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit der Beteiligung bei einem so wichtigen Projekt eröffnet wurde.

Die SPD-Fraktion ist sich einig, dass an der Stelle der ehemaligen Synagoge ein Ort des Gedenkens entstehen muss – wie dies am Ende umgesetzt werden soll, muss genau diskutiert werden. Gerade wir als Sozialdemokratinnen und -demokraten legen höchsten Wert darauf, dass die Schandtaten der Nazis nicht in Vergessenheit geraten. Der besorgniserregende Rechtsruck, der Blick in die Parlamente – die Sprache, die in diesen Einzug erhalten hat – oder auch der jüngste Anschlag in Halle zeigen ganz klar: Politische Bildung, Gedenken und Aufklärung darf niemals abgeschlossen sein und muss immer aufrecht erhalten bleiben. 

Der Standort der ehemaligen Synagoge ist prädestiniert, dort das möglich werden zu lassen, was im Dritten Reich nicht möglich war: Begegnung, Meinungsaustausch, demokratisches Miteinander.

Darüber hinaus herrscht in Bruchsal ein großer Mangel an Nebenräumen für Vereine und Verbände. Hier gäbe es die Möglichkeiten, die dringend benötigten Nebenräume entstehen zu lassen, gerne in verschiedenen Größen. Darüber hinaus könnten Räumlichkeiten für Schulen zur Verfügung gestellt werden. Damit würde der freiwerdende Platz für die Allgemeinheit sinnvoll genutzt.

Wir freuen uns auf die weitere Diskussion und stehen dieser positiv gegenüber.

07.10.2019 in Kommunalpolitik

Stellungnahme zur Sanierung Markgrafenstraße 18 in Heidelsheim

 

Die SPD-Fraktion bedankt sich herzlich bei Herrn Gohl und allen Beteiligten, die das Projekt „Sanierung der Markgrafenstraße 18“ in Heidelsheim planten. Wir haben über dieses Thema in der Fraktion sehr lange diskutiert und mit uns gerungen. Nachdem wir ursprünglich eine Sanierung für sinnvoll hielten, sind wir inzwischen zur Überzeugung gelangt, diese abzulehnen. In Anlehnung an Honoré de Balzac sei gesagt:

Die Menschen, die sich rühmen, ihre Ansicht niemals zu wechseln, sind Toren, die an ihre Unfehlbarkeit glauben.

07.10.2019 in Kommunalpolitik

Die Schlossachse muss kommen

 

Im Radverkehrsranking des ADFC kommt Karlsruhe auf Platz 1, Bruchsal ist noch nicht einmal in der Nähe von Platz zwei, sondern dümpelt im unteren Drittel herum. Das ist kein Wunder, haben Radfahrer(innen) im Bruchsaler Stadtverkehr doch noch immer mit vielen Hindernissen und Gefahren zu rechnen. Würde man die Ortsteile fragen, bekäme Bruchsal wahrscheinlich eine noch schlechtere Note. Man kommt in Bruchsal überall hin, es ist nur die Frage „WIE?“.

Viele Hindernisse wurden mittlerweile abgebaut und manche Stellen passierbar gemacht, aber die alltäglichen Hindernisse gibt es immer noch.

Mit der Nord- Südachse, wird nun ein großes Problem endlich angegangen, die SPD Fraktion begrüßt diese Lösung deutlich. Richtungstreu, einigermaßen logisch ohne große Eingriffe in den fließenden PKW Verkehr zu machen, man könnte es fast als großen Wurf bezeichnen. Ein neuer Radweg frisch markiert und alles eben, heißt versatz-, holper- und hindernisfrei; damit können wahrscheinlich viele VerkehrsteilnehmerInnen gut leben. Das ist allerdings noch nicht alles.

03.10.2019 in Kommunalpolitik

Zukunft des ÖPNV im Landkreis Karlsruhe

 

Antrag der SPD-Kreistagsfraktion

Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) feiert in wenigen Wochen seit 25jähriges Bestehen. Der ÖPNV hatte sich in diesem Vierteljahrhundert positiv weiter entwickelt.

In den letzten Monaten nehmen allerdings negative Erfahrungen zu. Ständig gibt es neue Kritikpunkte aus den Reihen der wichtigsten Beteiligten, nämlich von den Fahrgästen selbst. Verspätungen und ausgefallene Züge sind auf manchen Strecken nicht mehr die Ausnahme, sondern eher die Regel. 

Die SPD-Kreistagsfraktion hat sich deshalb intensiv mit der jüngsten Entwicklung des ÖPNV auseinandergesetzt. Wir sorgen uns um die Zukunft des ÖPNV im Landkreis Karlsruhe sowie in seinen 32 Städten und Gemeinden. Es besteht massiv Grund zur Annahme, dass Fahrgäste (Pendler, Schüler und Freizeitsuchende) den öffentlichen Verkehrsmitteln mangels Attraktivität und Verlässlichkeit zunehmend den Rücken kehren.

Wichtige Herausforderungen stehen an und neue, vom Land Baden-Württemberg auf die Schiene gesetzte Marktteilnehmer wie Go-Ahead und Abellio verändern unsere eingespielten Strukturen. Und bisher aufeinander abgestimmte Takte und Wartezeiten der Züge auf den verschiedenen Linien geraten aus dem Lot.

Wir als SPD wollen den ÖPNV jedoch für die Fahrgäste für die Zukunft fit machen und fordern deshalb die Einberufung eines "Runden Tisches" durch den Landkreis Karlsruhe. Alle brisanten Themen sollen hier mit allen Akteuren (u.a. AVG, Abellio, Land Baden-Württemberg) zusammengeführt und für die Gremienarbeit vorbereitet werden.

Wichtig ist uns hierbei auch und gerade die Meinung der Fahrgäste.

Einige wesentliche Themenfelder rufen wir als SPD-Kreistagsfraktion mit diesem Antrag auf:

  • Entwicklung eines neuen einfacheren Tarifsystems mit einem 365 Euro-Jahresticket und Freifahrten bei besonderen Anlässen.
  • Neue Zonen- und Bezahlsysteme.
  • Mögliche Einschleifung der S31/32 aus Bruchsal in die Karlsruher Innenstadt
  • Listung künftiger Baumaßnahmen und Bewertung der Auswirkungen auf den Verkehr.
  • Wiederbelebung von vier stillgelegten Bahnstrecken in der Region.

Die Einbeziehung der neuen Marktteilnehmer wie Abellio und damit auch des Landes Baden-Württemberg in den Meinungsaustausch halten wir für dringend notwendig.

Für die SPD-Fraktion steht außer Frage: Effektiver Klimaschutz und klimafreundliche Mobilität kann nicht ohne einen funktionierenden ÖPNV funktionieren.

Verärgerte ÖPNV-Kunden müssen wieder zurückgewonnen; die Attraktivität zum Umsteigen auf Busse und Bahnen muss in diesem Sinne noch gesteigert werden.  

Für die SPD-Fraktion im Kreistag Karlsruhe

Markus Rupp                                                          Karl-Heinz Hagenmeier

Fraktionsvorsitzender                                            Verkehrspolitischer Sprecher

24.09.2019 in Kommunalpolitik

Parking Day: SPD Bruchsal plädiert für mehr umweltfreundliche Nutzung des Straßenraums

 

Die Umgestaltung der Parkplätze im öffentlichen Raum zugunsten der anderen Verkehrsteilnehmer - darum geht es beim sogenannten „Parking Day“, der seit 2005 in der Regel am dritten Freitag im September stattfindet. In diesem Jahr nahm auch der SPD-Ortsverein Bruchsal teil, „um darauf aufmerksam zu machen, dass der zur Verfügung stehende Straßenraum für Fahrräder und Fußgänger besser nutzbar gemacht werden sollte“, sagt die SPD-Vorsitzende Britta Brandstäter, die darüber hinaus auch der Agenda Radfahren in Bruchsal vorsteht.

Für den Aktionstag sperrte die SPD die Parkfläche vor ihrem Büro „Rotes Eck“ in der Friedrichstraße, um darauf Fahrräder zu platzieren. „Auch in Bruchsal wird wertvoller öffentlicher Raum in einem zu hohem Maße von Autos genutzt“, so Brandstäter. Die beiden Bruchsaler SPD-Stadträte Gerhard Schlegel und Fabian Verch ergänzen die Ziele, die sich aus dem Parking Day für die Stadt Bruchsal ableiten: „Der Parking Day sollte als politisches Signal gewertet werden. Wir benötigen in Bruchsal dringend nicht nur mehr Stellflächen für Fahrräder, sondern eben auch mehr Fahrradwege oder gar Fahrradstraßen. Allgemein sollten die Fortbewegungsmöglichkeiten ohne Auto stark verbessert werden. Die Verkehrsbelastung in der Innenstadt wird immer größer. Dieser müssen wir mit geeigneten Maßnahmen entgegenwirken; unter anderem mit einem attraktiven ÖPNV, Verkehrsberuhigung der Innenstadt oder einem guten Parkleitsystem, um unnötige Wege zu verhindern.“

Besonders erfreulich war das positive Echo für die Aktion aus der Bevölkerung, das die Genossinnen und Genossen darin bestärkt, an ihren Zielen festzuhalten.

17.09.2019 in Kommunalpolitik

Klausurtagung des Gemeinderats

 

Die SPD-Fraktion mit der Oberbürgermeisterin der Stadt Bruchsal in Lahr: vlnr Fabian Verch, Anja Krug, Karl Mangei, Alexandra Nohl, Gerhard Schlegel und Cornelia Petzold-Schick

Dieses Jahr gingen die Mitglieder des Bruchsaler Gemeinderats für zwei Tage zur Klausurtagung nach Lahr im Schwarzwald. Dabei holten sich die Mitglieder der SPD-Gemeinderatsfraktion Anregungen für künftige Platzgestaltungen, Kunst im öffentlichen Raum und Verkehrskonzepte. Bei einer Führung mit dem aus Bruchsal stammenden Oberbürgermeister Wolfgang Müller (SPD) stand die Neugestaltung des Bahnhofsareals im Mittelpunkt.
Diese Aufgabe gilt es jetzt auch in Bruchsal in der nächsten Zeit verstärkt anzugehen. Die SPD-Fraktion setzt sich dafür ein, kurze und sinnvolle Umsteigemöglichkeiten zu schaffen, bessere Radwege zu realisieren, Taktzeiten zu optimieren und den Bahnhofsvorplatz attraktiver zu gestalten. "Wir müssen den öffentlichen Nahverkehr nachhaltig fördern und attraktiver machen. Dazu gehört auch eine ansprechende Gestaltung des Bahnhofsbereichs. Die Menschen in unserer Stadt und unsere Gäste sollen sich dort wohlfühlen.", so die einhellige Meinung der Fraktion.
Weitere Zukunftsthemen aus den Bereichen Umwelt und Wohnen bestimmten die intensiven Debatten der Klausurtagung.

24.07.2019 in Kommunalpolitik

Radelstar

 

Von Alexandra Nohl

Nicht ahnend, dass sich der Ort meines Arbeitsplatzes um ca. 20km verringern wird, hatte ich schon im Sommer 2018 die Zusage abgegeben als Stadtradel- Star 2019 zur Verfügung zu stehen. 21 Tage ohne Auto, das sollte machbar sein. Ich habe täglich 3km bis zu meinem Arbeitsplatz im Nachbarort zu fahren, kämpfe aber dennoch mit den alltäglichen Hürden und Hindernisse als Radfahrer. Mit dem Titel „Stadtradel-Star“ möchte ich darauf aufmerksam machen!

SPD-Gemeinderatsfraktion

Mitmachen lohnt sich!

Jusos Bruchsal

Kalenderblock-Block-Heute

14.11.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
öffentlich
Bildungsgespräche mit Andreas Stoch, MdL und Kultusminister a.D.
Altes Rathaus Bretten

Termine

Alle Termine öffnen.

14.11.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Bildungsgespräche mit Andreas Stoch, MdL und Kultusminister a.D.

15.11.2019, 18:00 Uhr - 20:30 Uhr Forster SPD-Zukunftsparteitag

19.11.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Kreisdelegiertenkonferenz "Mobilität"

Alle Termine