Ein Feuer, ein Feuerwehrhaus, die Geschichte und die Gegenwart.

Veröffentlicht in Veranstaltungen

Die SPD Bruchsal lädt ein.


Als in der Reichskristallnacht vom 9. auf den 10. November 1938 die Bruchsaler Synagoge in Flammen aufging, schaute die Feuerwehr tatenlos zu. Im November 1953 wurde dann auf dem Gelände das neue Feuerwehrhaus errichtet.

Die Pogrome des Mittelalters an Juden waren oft wirtschaftlich motiviert. Auch wenn die Verantwortlichen von 1953 dies sicher NICHT als Gedanken im Kopf hatten, so war die Standortwahl der Bruchsaler Feuerwehr aus heutiger Sicht zumindest fragwürdig.

Nun benötigt Bruchsal nicht zuletzt wegen der erfreulichen Entwicklung bei SEW ein neues Feuerwehrhaus.

Über die Nachnutzung des alten Feuerwehrhauses ist noch nicht entschieden. Die Frage stellt sich, ob Geschichte sich wiederholen soll, oder durchbrochen wird. Ob also der Platz, der 1938 den Juden geraubt wurde, zu einem Filetstück wirtschaftlicher Interessen wird, oder ob eine sanfte Wiedergutmachung stattfindet, durch welche der Platz der ehemaligen Synagoge in Zukunft der Kultur, der Begegnung und der Erinnerung gewidmet wird.

 

Darüber wollen wir diskutieren

 

Als Referenten konnten wir Rolf Schmitt gewinnen.

Er ist stellv. Vorsitzender des Vereins zur Erhaltung historischer Bauwerke in Bruchsal e.V ( www.bruchsalia.de ) und Preisträger des German Jewish History Award.

 

Die Veranstaltung findet am

Donnerstag, den 29. März 2018
um 19.00 Uhr im
Wirtshaus Bruchsal (Europaplatz)

statt.

 

Wir würden uns freuen, Dich begrüßen zu können.

Zu der Veranstaltung freuen wir uns natürlich auch auf alle anderen interessierten Bruchsaler*innen.

 

Tobias Borho

 

 

Jusos Bruchsal

 

SPD-Gemeinderatsfraktion

 

Termine

Alle Termine öffnen.

06.10.2018, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr Workshop "Aufstehen gegen Rassismus"

10.10.2018, 19:00 Uhr Vortrag Luscius Teidelbaum "Rechte Szenen im Südwesten"
Vortrag mit Diskussion

Alle Termine