SPD: Der flächendeckende Mindestlohn kommt

Veröffentlicht am 22.12.2014 in Bundespolitik

SPD-Kreisvorsitzender René Repasi: „Rund 3,7 Millionen Menschen profitieren vom Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro“

 

Das Jahr 2015 startet mit einem wichtigen Gesetz: Nach über zehnjähriger Kraftanstrengung kommt der flächendeckende gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde am 1.1.2015 für rund 3,7 Millionen Beschäftigte Deutschland. „Das ist ein historischer Meilenstein in der Arbeitsmarktpolitik, von dem auch viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Kreis xy profitieren. Lohndumping gehört endlich der Vergangenheit an“, erklärt der SPD-Kreisvorsitzende aus Karlsruhe-Land. „Der Mindestlohn schützt auch unsere ehrlichen Unternehmerinnen und Unternehmer, die schon immer gute Löhne gezahlt haben. Sie müssen jetzt nicht mehr mit Betrieben konkurrieren, deren Geschäftsmodell vor allem auf Dumpinglöhnen basiert.“

Bereits seit 2013 regelt das von der grün-roten Landesregierung eingeführte Landestariftreue- und Mindestlohngesetz Baden-Württemberg die Vergabe öffentlicher Aufträge im Bau- und Dienstleistungsbereich mit.  „Wir freuen uns, dass dieser gesetzliche Anspruch jetzt für alle volljährigen Arbeitnehmer und alle Branchen im Land gilt“, so René Repasi.

Bei Zeitungszustellern, und dort wo es Mindestlohntarifverträge bestehen, gibt es Übergangsregelungen. Spätestens ab 2017 bekommen auch sie 8,50 Euro. „Die Sozialdemokraten wollen, dass alle Beschäftigten von ihrer Arbeit leben können und nicht zusätzlich Sozialleistungen beziehen müssen“, erklärt der SPD-Kreisvorsitzende.

Schlupflöcher zur Umgehung der Lohnuntergrenze gibt es kaum. Dennoch werden die Kontrollmöglichkeiten des Zolls weiter ausgebaut. Der soll ab Anfang kommenden Jahres nicht mehr nur illegale Beschäftigung und Schwarzarbeit ins Visier nehmen, sondern eben auch Verstöße gegen den Mindestlohn. „Dafür werden über 1.600 Stellen neu geschaffen“, so der Kreisvorsitzende Repasi.

„Es ist doch klar, dass bei einem Gesetz, das so viele Menschen betrifft, Fragen auftauchen“, erklärt Repasi. Das Bundesarbeitsministerium hat deshalb eine Mindestlohn-Hotline ins Leben gerufen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mindestlohn-Hotline beantworten allgemeine Fragen zum Mindestlohn. Außerdem können ab dem 1.1.2015 Verstöße gegen den Mindestlohn anonym bei der Hotline gemeldet werden. Die Hotline ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 20 Uhr unter 030/60 28 00 28 erreichbar. 

 

SPD-Gemeinderatsfraktion

Unser Standpunkt: Keine B35-Ostumgehung

Mitmachen lohnt sich!

Jusos Bruchsal

Kalenderblock-Block-Heute

23.01.2021, 15:00 Uhr - 16:30 Uhr
parteiöffentlich
Neujahrsgespräche des Stadtverband Bruchsal
WebEx

23.01.2021, 15:00 Uhr - 16:00 Uhr
öffentlich
„Neujahrsgespräch“, Daniel online zu Gast bei Alexandra Nohl in Heidelsheim

23.01.2021, 16:00 Uhr - 17:00 Uhr
öffentlich
„Das EXPO-Debakel“, Online-Veranstaltung mit Bericht von Daniel aus dem Untersuchungs-Ausschuss

Termine

Alle Termine öffnen.

23.01.2021, 15:00 Uhr - 16:30 Uhr Neujahrsgespräche des Stadtverband Bruchsal
Einladung zum Neujahrsgespräch am Samstag, den 23. Januar 2021 Am Samstag, d …

23.01.2021, 15:00 Uhr - 16:00 Uhr „Neujahrsgespräch“, Daniel online zu Gast bei Alexandra Nohl in Heidelsheim
Die Zugangsdaten gibt es über das Wahlkreisbüro: Telefon: 06205/38324 Mail: buero@daniel-born.de

23.01.2021, 16:00 Uhr - 17:00 Uhr „Das EXPO-Debakel“, Online-Veranstaltung mit Bericht von Daniel aus dem Untersuchungs-Ausschuss
Die Zugangsdaten gibt es über das Wahlkreisbüro: Telefon: 06205/38324 Mail: buero@daniel-born.de

Alle Termine