18.09.2016 in Landespolitik

Bürgerempfang der SPD-Landtagsfraktion

 

Mehr als 200 Besucherinnen und Besucher aus Partei, Gesellschaft und Wirtschaft waren der Einladung der SPD-Landtagsfraktion in die Badnerlandhalle nach Karlsruhe-Neureut gefolgt. Darunter waren auch die vier Mitglieder des Stadtverbandes Bruchsal Hilde Belser, Anja Krug, Alexandra Nohl und Michaela Taghi-Agdiri, die sich aus erster Hand über die Arbeit der Landtagsfraktion informieren wollten. Alle Mitglieder der SPD-Landtagsfraktion waren gekommen, um über ihre politischen Schwerpunkte zu informieren und auf die Anregungen der Bürgerinnen und Bürger zu reagieren.

In seiner Begrüßung zeigte sich der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Stefan Fulst-Blei, begeistert über den großen Zuspruch bei der Veranstaltung. Er ging auf das katastrophale Wahlergebnis bei der Landtagswahl ein und motivierte die anwesenden Mitglieder, durch engagierte politische Arbeit alles zu tun, um die Menschen wieder stärker von sozialdemokratischer Politik zu überzeugen.

Anschließend berichtete Frank Mentrup, Oberbürgermeister der Gastgeberstadt Karlsruhe, über die vielfältigen Herausforderungen vor denen die baden-württembergischen Kommunen aktuell stehen. Er lobte ausdrücklich die kommunenfreundliche Haltung, die die SPD-Fraktion während ihrer Regierungszeit eingenommen hatte. Als Beispiele nannte er die Förderung kommunaler Verkehrsprojekte, den Ausbau der Ganztagsschulen und die finanzielle Unterstützung der Schulsozialarbeit.

Es folgte eine leidenschaftliche Ansprache des Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Stoch. Der ehemalige Kultusminister skizzierte die vielfältigen Aufgaben Fraktion, betonte eingebrachte Anträge und Projekte. Er zeigte sich kämpferisch und äußerte die Hoffnung, gerade im Bereich des sozialen Wohnungsbaus, der Chancengleichheit und gerechten Verteilung Akzente zu setzen. Diese Vorschläge wurden in der anschließenden Begegnung mit den SPD-Landtagsabgeordneten vertieft. Die Bruchsaler Stadtverbandsmitglieder freuten sich, mit Justizminister a. D. Rainer Stickelberger, ins Gespräch zu kommen. (A. Krug)

18.09.2016 in Ankündigungen

Rente 2016 - ein Informations- und Diskussionsabend

 

mit Felix Schlindwein, Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund

 

am Freitag, den 23. September 2016 um 19.30 Uhr

im Ritter in Büchenau im Grünen Salon

 

Felix Schlindwein ist ein praxisnaher Kenner der gesetzlichen Veränderungen unserer Rentenversicherung. Als kritischer Begleiter der letzten und womöglich nächsten Änderungen im Rentensystem wird er uns an diesem Abend informieren über

  • Auswirkungen der letzten Änderungen auf Versicherte wie Rentner
  • kritischer Vergleich der unterschiedlichen Altersversorgungen
  • Entscheider über die Renten sind nicht selbst betroffen
  • Wann nehmen die Versicherten ihr Rentensystem selbst in die Hand
  • Argumente und Vorschläge für ein gerechteres Rentensystem

 

Wir laden Sie herzlich zu diesem Abend ein!

Ihre SPD

in Bruchsal, Büchenau, Untergrombach, Obergrombach, Helmsheim, Heidelsheim

Stadtverbandsvorsitzende Britta Brandstäter

12.09.2016 in Allgemein

Sommerfest der SPD Bruchsal mit Leni Breymaier

 

Bei schönstem Sommerwetter feierten die Ortsvereine der SPD Bruchsal am Sonntag den 11.09.2016 ihr traditionelles Sommerfest.

Zusammen mit rund vierzig Gästen aus SPD und Bürgerschaft konnte die Stadtverbandsvorsitzende Britta Brandstätter neben den Gemeinderäten und Ortsvorsitzenden der Bruchsaler SPD auch Stefan Rebmann (MdB, SPD), Daniel Born (MdL, SPD) und Leni Breymaier (Verdi, SPD) begrüßen. Leni Breymaier bewirbt sich aktuell als Kandidatin um den Vorsitz der Landes-SPD Baden-Württemberg und machte bei ihrer Vorstellungstour durch's Ländle in Bruchsal Station.

Nachdem alle mit Grillwürsten, Salaten, Crepes und Kuchen versorgt waren und auch die Sonnenschirme für ausreichend Beschattung sorgten, ergriff Leni Breymaier für eine kurze Rede das Wort: „Die SPD ist eine Partei mit Zukunft! Ich glaube an diese SPD, weil sie mit ihren Inhalten benötigt wird, um reale Probleme zu lösen.“ Hier an zentraler Stelle zu wirken, empfinde sie als Verpflichtung und Notwendigkeit zugleich, weshalb sie sich in den kommenden Monaten auf ihre Kandidatur konzentrieren werde. Deshalb werde sie auch ihren Vorsitz bei der Verdi aufgeben, um sich ganz ihren Aufgaben für die SPD widmen zu können. Die SPD als Partei einer Politik für die Menschen im Land werde aktuell weit unter Wert gehandelt. Dies zu ändern sei ihr erklärtes Ziel und dafür werde sie als Landesvorsitzende kämpfen. „Nur mit der SPD werden die Themen Bildungsgerechtigkeit, Gerechtigkeit in der Gesundheits- und Arbeitsmarktpolitik angepackt.“, so Breymaier.

Breymaier erhielt für ihre Rede und ihren Einsatz einen langen Applaus.

Bereits zuvor führte sie zusammen mit Fabian Verch (Vorsitzender des Ortsvereins Bruchsal) die Ehrung von Renate Günth für ihre 30-jährige Mitgliedschaft in der SPD durch.

Mit dem „traditionellen" Quiz zu aktuellen Fragen der Politik und zur Parteigeschichte ging es dann weiter. Zehn Teilnehmer konnten alle Fragen beantworten und erhielten einen Preis.

Im Anschluss diskutierten die Gäste mit den anwesenden Gemeinde- und Ortschaftsräten aktuelle Fragen der Politik und ließen den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen gemütlich ausklingen.

 

18.07.2016 in Fraktion

Stellungnahme zur Platzbenennung an der Durlacher Straße

 

Vorgetragen von Anja Krug

Durch die Gestaltung des Bolzplatzes und die Investition der Bäckerei Gerweck hat der bisher namenlose Platz an der Durlacher Straße eine tolle Aufwertung erfahren. Nicht nur von Bewohnern des Quartiers wird der Platz gerne zur Begegnung genutzt. Wenn man sich irgendwo trifft, braucht der Ort einen einprägsamen Namen.

Die SPD-Fraktion spricht sich aus guten Gründen für den Namen „Sainte Menehoulde-Platz“ aus. Nach einundfünfzig Jahren gelebter Partnerschaft zwischen Bruchsal und Sainte Menehoulde ist eine schönes Zeichen der Völkerfreundschaft, den Menehildern einen Platz zu widmen. Vorbilder finden sich ja bereits mit der Ste.-Marie-aux-Mines-Straße in Untergrombach und der Pontnewyd-Straße in Büchenau. So setzen wir auch positive Zeichen für ein VEREINTES Europa – das erscheint mir in Zeiten des zunehmenden Rechtspopulismus und am Tag fünf nach dem Brexit-Referendum dringender denn je.

Uns ist bewusst, dass Städtepartnerschaften nicht davon leben können, dass man Plätze nach ihnen benennt. Deshalb möchten wir an dieser Stelle auch allen danken, die sich – teilweise seit vielen Jahren – aktiv dafür einsetzen, dass Bruchsalerinnen und Bruchsaler immer wieder in Kontakt mit den Einwohnerinnen und  Einwohnern unserer Partnerstädte kommen. So lebt man die europäische Idee einer Gemeinschaft, die in gegenseitigen Respekt, getragen von der Idee des Frieden und der universellen Idee der Menschenrechte getragen ist, immer wieder neu. Dieser Idee einer gemeinsamen Wertegemeinschaft schlägt dann auch eine ideele Brücke zur Paulskirche, die bis zu ihrer Zerstörung auf diesem Platz stand.

Mit dem Sainte-Menehould-Platz erhält ein attraktiver Platz einen Namen, der mit an das schönste Gefühl erinnert, das Menschen untereinander erzeugen können: Freundschaft. Wir hoffen, dass diese Idee der Freundschaft und Verständigung immer wieder Impulse innerhalb unserer Städtepartnerschaften mit Sainte-Menehould, aber auch mit Cwmran, Ste.-Marie-aux-Mines, Volterra und Gornja Radgona setzen kann. Daher möchten wir auch dringend darum bitten, die zur Zeit vakanten Stellen derjenigen Hauptamtsmitarbeiter, die mit den Städtepartnerschaften betraut sind, schnellstmöglich wieder zu besetzen.

Weiterhin regen wir an, auf der künftigen Tafel am Sainte-Menehould-Platz den Namen unserer Partnerstadt auch in Lautschrift zu vermerken, um mögliche erste Ausspracheschwierigkeiten abzumildern. Die Bruchsalerinnen und Bruchsaler werden auch das schaffen!

Für die Platzbenennung selbst würde sich aus unserer Sicht ein Besuch einer Schülergruppe aus Sainte-Menehould anbieten, damit der Gedanke der europäischen Partnerschaft bei den Jugendlichen noch stärker verankert wird. Vielen Dank.

18.07.2016 in Fraktion

Stellungnahme zur Sanierung und Neugliederung der leichtathletischen Anlagen in Untergrombach auf dem Schulsportplatz

 

vorgetragen von Anja Krug

Viele Untergrombacher haben auf dem Schulsportplatz gegenüber der Bundschuhhalle bei den Bundesjugendspielen ihre ersten Erfahrungen mit Leichtathletik gesammelt. Gerade für die Ganztagesschüler bieten die Bewegungsmöglichkeiten auf diesem Platz einen wichtigen Ausgleich im Schulalltag. Auch die Leichtathletikabteilung des TSV Untegrombach nutzt diesen Platz für ihre Trainingseinheiten. Viele Freitzeitsportler freuen sich, auf dem Schulsportplatz unkompliziert ihrem Bewegungsdrang nachzugehen.

Daher begrüßt es die SPD-Fraktion außerordentlich, dass unser Schulsportplatz jetzt saniert und durch die Neugliederung der Anlagen wesentlich aufgewertet werden soll. Schon vor über 20 Jahren hat sich die SPD für eine Rundbahn um den Schulsportplatz eingesetzt. In unseren Wahlprogrammen und unseren Mittelanmeldungen ist sie ein beständiger Posten. Diese politische Forderung wurde bisher nicht erfüllt und wird auch bei der kommenden Sanierung noch nicht verwirklicht. Allerdings zeigt der nun vorliegende Plan immerhin schon einmal eine „gedachte Rundbahn“. Wir hoffen und arbeiten daran, dass diese eines Tages Realität werden kann.

Wir freuen uns sehr, dass mit der Sanierung und Neugliederung unseres Schulsportplatzes eine sehr attraktive Aufwertung der Anlage erfolgen wird! Das entstehende Kleinspielfeld ermöglicht nicht nur der Schule jede Menge Aktivitäten von Handball, über Fussball, Volleyball und Basketball. Ein Novum in Untergrombach wird das Beachvolleyballfeld sein, mit dem auch einer tollen Trendsportart Rechnung getragen wird! Damit kann in Untergrombach schon ein wenig „Rio-Gefühl“ aufkommen.

Für den Leichtathletikbetrieb ist es sehr sinnvoll, dass der Belag auf den Laufbahnen erneuert wird. Die Verlegung der Sprunganlage ermöglicht den Sportlern auch dann ein konzentriertes Training, wenn es auf dem künftigen Kleinspielfeld auch mal etwas lauter zugehen wird. So wird der sanierte und neugegliederte Schulsportplatz ein attraktiver Treffpunkt mitten in Untergrombach.

Wir danken allen Gemeinderätinnen und Gemeinderäten, die bei der Haushaltsaufstellung die finanziellen Mittel von rund 320.000 Euro für dieses Vorhaben bereitgestellt haben. Unserer besonderer Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung, insbesondere des Bau- und Vermessungsamts sowie dem Grünflächenamt, die die sehr gut durchdachte Planung erarbeitet haben. Wir freuen uns auf die baldige Realisierung der Planungen und danken allen, die an der Ausführung beteiligt sein werden.

Die SPD-Fraktion befürwortet die Neugliederung der leichtathletischen Anlagen und die Sanierungsmaßnahmen auf dem Schulsportplatz. Wir appellieren an alle Nutzerinnen und Nutzer, mit den neuen Anlagen pfleglich umzugehen, um nachhaltig einen attraktiven Sportplatz zu haben. Vielleicht sieht ja auch mal den Ortschaftsrat bei einer Runde Beachvolleyball... 

12.04.2016 in Ankündigungen

SPD Bruchsal unterstützt "Stadtradeln"

 

Zum bereits neunten Mal wird 2016 die Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis stattfinden, das größte Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreise zum Schutz des Weltklimas mit über 1.700 Mitgliedern in 26 Ländern Europas.

KommunalpolitikerInnen und BürgerInnen radeln vom 1. Mai bis 30. September drei Wochen am Stück um die Wette und sammeln Radkilometer für den Klimaschutz sowie für eine vermehrte Radverkehrsförderung in ihrer Heimatkommune.

Gesucht werden Deutschlands fahrradaktivste Kommunalparlamente und Kommunen sowie die fleißigsten Teams und RadlerInnen in den Kommunen selbst.

Mehr Infos hier: http://www.stadtradeln.de

12.04.2016 in Allgemein

Rede von E-F Schäfer "Die Würde des Menschen ist unantastbar"

 

Bürgerinnen und Bürger Bruchsals und aus unserer Umgebung!

Im Jahr 2015 feierten wir alle hier in Bruchsal die Baden-Württemberger Heimattage.

Es war ein wundervolles Jahr mit allen Facetten zu dem positiven Bild „Heimat“.

Im September feierten 900 Bürgerinnen und Bürger hier ein buntes, fröhliches und gewaltfreies Fest. Dieses Fest machte auch nachdenklich:

Wir demonstrierten für Menschlichkeit!

23.02.2016 in Wahlen

SPD-Wahlwerbespot 2016

 

23.02.2016 in Ankündigungen

Sozialer Wohnungsbau für die Region Karlsruhe

 

Einladung zur Podiumsdiskussion am 25. Februar 2016 um 19.00 Uhr im Auditorium des TRIWO Technoparks in Bruchsal

IMAG4890 (2)Die aktuellen Herausforderung der Flüchtlinge, die nach Deutschland und in den Landkreis Karlsruhe kommen, haben das Thema „Öffentlicher Wohnraum“ wieder ganz nach oben auf die politische Agenda gesetzt. Bereits auf einer Podiumsdiskussion des SPD-Kreisverbands Karlsruhe-Land am 14. Januar 2015 in Bretten mit dem Landrat Dr. Christoph Schnaudigel, der Regierungspräsidentin Nicolette Kressl und dem SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzenden Markus Rupp hat die SPD in Landkreis Karlsruhe die besondere Bedeutung des Themas des „Sozialen Wohnungsbaus“ hervorgehoben. Der Kreisvorsitzende René Repasi forderte damals vom Landrat, eine landkreisweite Initiative zum sozialen Wohnungsbau zu starten.

Nach einem Jahr ist das Thema endgültig das politische Topthema in der Region Karlsruhe geworden. Deshalb möchte der SPD-Kreisverband Karlsruhe-Land sich mit einer eigenen Veranstaltung dem Thema des sozialen Wohnungsbaus in der Region Karlsruhe widmen. Dabei soll die gemeinsame Initiative des SPD-Kreisverbands und der SPD-Kreistagsfraktion vorgestellt und die Erfahrungen in der Stadt Karlsruhe und in der Stadt Bruchsal diskutiert werden.

Auf dem Podium sitzen:
Ralf Neudeck (Geschäftsführender Vorstand, Gartenstadt Karlsruhe eG)
Hans Pfalzgraf (Stadtrat (SPD), Stadt Karlsruhe, und Aufsichtsrat Volkswohnung Karlsruhe GmbH)
Martin Radke (Geschäftsführender Vorstand, Familienheim Bruchsal Baugenossenschaft eG)
Markus Rupp (Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Karlsruhe-Land, Bürgermeister Gondelsheim, Landtagskandidat im Wahlkreis Bruchsal)

Moderation: Anja Krug (Stadträtin (SPD), Stadt Bruchsal)

https://www.spd-bw.de/index.php?mod=content&page_id=23877&s=94041&menu=206

23.02.2016 in Wahlen

SPD kämpft um jede Stimme und trotzt dem Wetter

 

Die Bruchsaler SPD wirbt um jede Stimme im Wahlkampf zur Landtagswahl am 13. März 2016.

Und das mit guten Argumenten und kompetenten Kadidaten wie unseren Markus Rupp, wie Sie unserem Regierungsprogramm entnehmen können:

Regierungsprogramm SPD Baden-Württembger (bitte klicken)

In der Bruchsaler Fußgängerzone präsentiert sich die SPD an den vier Samstagen vor der Wahl, steht Ihnen für Fragen und Gespräche zur Verfügung. Dabei lässt sie sich auch nicht von Wind und Wetter beunruhigen.

 

 

Jusos Bruchsal

Facebook

SPD-Gemeinderatsfraktion

Counter

Besucher:982809
Heute:36
Online:1