Stellungnahme zur Platzbenennung an der Durlacher Straße

Veröffentlicht am 18.07.2016 in Fraktion

Vorgetragen von Anja Krug

Durch die Gestaltung des Bolzplatzes und die Investition der Bäckerei Gerweck hat der bisher namenlose Platz an der Durlacher Straße eine tolle Aufwertung erfahren. Nicht nur von Bewohnern des Quartiers wird der Platz gerne zur Begegnung genutzt. Wenn man sich irgendwo trifft, braucht der Ort einen einprägsamen Namen.

Die SPD-Fraktion spricht sich aus guten Gründen für den Namen „Sainte Menehoulde-Platz“ aus. Nach einundfünfzig Jahren gelebter Partnerschaft zwischen Bruchsal und Sainte Menehoulde ist eine schönes Zeichen der Völkerfreundschaft, den Menehildern einen Platz zu widmen. Vorbilder finden sich ja bereits mit der Ste.-Marie-aux-Mines-Straße in Untergrombach und der Pontnewyd-Straße in Büchenau. So setzen wir auch positive Zeichen für ein VEREINTES Europa – das erscheint mir in Zeiten des zunehmenden Rechtspopulismus und am Tag fünf nach dem Brexit-Referendum dringender denn je.

Uns ist bewusst, dass Städtepartnerschaften nicht davon leben können, dass man Plätze nach ihnen benennt. Deshalb möchten wir an dieser Stelle auch allen danken, die sich – teilweise seit vielen Jahren – aktiv dafür einsetzen, dass Bruchsalerinnen und Bruchsaler immer wieder in Kontakt mit den Einwohnerinnen und  Einwohnern unserer Partnerstädte kommen. So lebt man die europäische Idee einer Gemeinschaft, die in gegenseitigen Respekt, getragen von der Idee des Frieden und der universellen Idee der Menschenrechte getragen ist, immer wieder neu. Dieser Idee einer gemeinsamen Wertegemeinschaft schlägt dann auch eine ideele Brücke zur Paulskirche, die bis zu ihrer Zerstörung auf diesem Platz stand.

Mit dem Sainte-Menehould-Platz erhält ein attraktiver Platz einen Namen, der mit an das schönste Gefühl erinnert, das Menschen untereinander erzeugen können: Freundschaft. Wir hoffen, dass diese Idee der Freundschaft und Verständigung immer wieder Impulse innerhalb unserer Städtepartnerschaften mit Sainte-Menehould, aber auch mit Cwmran, Ste.-Marie-aux-Mines, Volterra und Gornja Radgona setzen kann. Daher möchten wir auch dringend darum bitten, die zur Zeit vakanten Stellen derjenigen Hauptamtsmitarbeiter, die mit den Städtepartnerschaften betraut sind, schnellstmöglich wieder zu besetzen.

Weiterhin regen wir an, auf der künftigen Tafel am Sainte-Menehould-Platz den Namen unserer Partnerstadt auch in Lautschrift zu vermerken, um mögliche erste Ausspracheschwierigkeiten abzumildern. Die Bruchsalerinnen und Bruchsaler werden auch das schaffen!

Für die Platzbenennung selbst würde sich aus unserer Sicht ein Besuch einer Schülergruppe aus Sainte-Menehould anbieten, damit der Gedanke der europäischen Partnerschaft bei den Jugendlichen noch stärker verankert wird. Vielen Dank.

 

Jusos Bruchsal

Ihre Wahl 2017

Neza Yildirim – die Richtige, um Ihre Interessen im Bundestag zu vertreten!

SPD-Gemeinderatsfraktion

Counter

Besucher:982809
Heute:14
Online:1